Empfohlener Beitrag

Weihnachtsmarktanschlag

Wem grummelt es im Magen, wenn er diese Wortkreation dort oben liest? Vor dem 19. Dezember 2016 lächelten sicherlich viele darüber, weil ...

2018-06-16

DGSVO Auswirkungen

Hallo....

Ich habe soeben alle verweise die außerhalb dieser Site Liegen entfernt. Dank der DGSVO ist das Risiko als Einzelperson zu hoch, um überhaupt noch Webseiten zu betreiben oder betreiben zu lassen. Momentan übere lege ich ernsthaft auch beide BLogs vom Netz zu nehmen.
Dank der EU und deren vollkommen sinnlosen Rundumschlag, bei dem die Kleinen einfach aufgeben müssen. Dies tue ich hiermit auch.

2018-03-27

1 @ Barcelona

Hallo...

Gegen acht Uhr erwachten wir beide in unserem Münchener Minidomizil. Zufrieden und überpünktlich machten wir uns auf den weg zum Flughafen. Fünf Minuten vor der ersten anvisierten U Bahn standen etwas angespannt und warteten auf unseren Zug. Feldmoching. Glatte zehn Minuten mit einer Anzeige, dass irgendwas schief läuft in München, Bayern, Deutschland. Nach zehn Minuten wechselt die Anzeige und ein völlig sinnlose Anzeige für alle Fahrgäste unterbrach komplett eine Information für unsere gespannten Nerven. Der Bahnsteig füllte sich, niemand wusste auch nur irgend etwas. Die Stimmung in mr schlug langsam um, woraufhin ich einfach beschloss einfach mal nachzuhaken, Schliesslich geht das nicht an, ein Tantchen mit dem Lieblingsbayer am wohl verdienten Urlaub zu hindern. Also meldete sich ein Münchener Bediensteter, dem ich sofort mitteilte, dass die Befindlichkeiten der Fahrgäste mangels Aktivitäten doch erheblich panische Züge annahm. Außerdem empfand ich die sinnlose Anzeige als zusätzlich hinderlich bei der Beruhigung der wartenden Fahrgäste. Kaum recherchierte der Mitarbeiter, teilte er mir mit, dass der Zug ja nun einfahren müsste, was er auch tat. So trafen wir siebzig Minuten vor Abflug am Flughafen ein. Die üblichen Probleme bei Durchleuchtung oder Gepäck betrafen uns nicht. Businessklasse fliegen schafft einen wirklich beruhigenden Ton bei unserem Antritt des Urlaubs.
Pünktlich im Flieger, nachdem wir beide uns in der Business-Lounge zwanzig Minuten entschleunigten, genossen wir einen anderthalbstündigem Flug entlang der Alpen bei einem kleinen deliziösem Aufschnitt. Da aber so ein Flughafen vollkommen überrascht war, dass pünktlich ein Airbus aus München auch ankommt samt Passagieren und Gepäck, die entladen werden müssen, standen wir auf dem Vorfeld ungefähr zehn Minuten einfach so herum. Letztlich trafen wir kurz vor sechs Uhr im Hotel ein. Diese liegt unweit vom Hafen und recht zentral. Die Straße La Rambla zeichnet der immer währende kleine Markt auf dem MIttelstreifen. Zwar ist die Lage unseres Zimmers eher suboptimal, weil Ausblick nicht vorhanden und die Matratze eher für rohe Eier, denn für zwei deutsche Wuchtbrummen geeignet war, geht es doch richtig los mit dem Urlaub.


Am Morgen erwachten wir entsetzt, weil die Uhr ernsthaft eine Neun vor dem Doppelpunkt zeigte. Am ersten kompletten Tag gab es die gebuchte HopOn-HopOff-Tour von City Tours. Schon einmal vorweg, Bus Touristik scheint in Barcelona die besseren Touren und mehr Busse zu unterhalten. Zuerst fuhren wir entlang des Mittelmeerstrandes, bevor wir in einem riesigen Einkaufszentrum namens Glories. Wir erstanden einige kleine nützliche noch fehlende Dinge für unseren Aufenthalt. Nach zwanzig Minuten Fußweg erreichten wir die Sagrada Familia. Zur Uhrzeit, die wir übrigens missverstanden betraten wir diese Kirche. Für mich stand eines fest, sie
war außen sehr viel hässlicher als innen. Ja, ihr könnte mosern, aber Geschmack ist halt Geschmack. Mich erinnerte die Fassade stark an H. R. Giger. Wundervolles Licht in den beiden Fensterreihen des Hauptschiffes und die simplifizierte Architektur beeindruckten uns ein wenig zu lange, als wir trotzdem auf einen der Türme hinauffahren durften. Dort merkte ich meine Unsicherheit. Also kein Zutrauen zum Bauwerk gepaart mit kleiner Höhenangst erweichten ein wenig meine Knie.
Auf Grund des wundervollen Wetters liefen wir beide zur orangenen Linie und fuhren hinauf auf den Montjuic, entschieden auf Grund der einbrechenden Kälte jedoch im Bus zu bleben. Am Abend fielen wir etwas erschöpft mit tollen Fotos im Bett.


2017-11-30

Mal eben was erzählen

So da bin ich wieder.

Nachdem ich diese Woche es endlich geschafft habe mein erstes selbst geschriebenes Buch in den Konsumäther zu werfen, möchte ich ein wenig erzählen, was mir so passierte.

Da gibt es einen unglaublich lieben Menschen den ich mal acht Tage geistig und körpüerlich genervt habe. Und ich staune immer noch, wie gut der Stresstest zu meinen Gunsten ausgegangen ist. So ein geistiger Hüpfkeks, wie es bin, bedarf eines stahlharten ... *räuspern muss* ... Nervenkostüm. Warum eigentlich Kostüm. Müsste Anzug heißen.

Seltsam. Ahja, jedenfalls erlebte ich im Gegensatz zu meinen letzten Erlebnissen in meinen eigenen Familienrunden beinahe jedes Mal einen Lachkrampf. Selten so viel Liebe und Ironie auf einem kleinen bayrischen Platz erlebt. Auch die neuen bekannten und hoffentlich bald befreundeten Menschen bewegen mich in eine Richtung, die mich ehrlich bewegen. Unser Leben bewegt sich, oft nicht dahin wohin wir wollen.

Trotzdem finde ich immer wieder Zeit, in der ich meine Fantasien beim Tippen ausleben muß. Und der liebe nette, mir positiv geneigte Mann, begeistert mich mit seiner Anteilnahme. Somit schöpfte ich den Mut und begab mich mit ihm auf Inspirationssuche. Leider halfen alle Verkleidungen nichts. Diese Veranstaltung entsprach nicht einmal annähernd meinen niedrigsten Erwartungen. Wer sich alles Klub nennt, erstaunt mich immer wieder. Statt einer thematisch doch recht eindeutigen Veranstaltung, erlebten wir eine Elektro-, Gothic- und Darkmusic Disco. Dafür bedurfte es einem erheblichen Eintrittsgeld. Das wiederum, fanden wir beide für München und für die Szene eher bedenklich. Mehr mag ich nicht sagen. Aufgehoben ist nicht aufgeschoben.

Das Queen und Adam Lambert Konzert brachte mich an die grenze meiner Begeisterungsfähigkeit. Tolle Vorstellung, wenn man auch mal bedenkt, wie alt die Herren da oben auf der Bühne ihre Musik gekonnt herunter bringen. Brian May und Roger Taylor begeisterten das Publikum und wir sangen und klatschten mit. Herrlich zu erleben.

Nun bin ich auch endlich wieder soweit meine sportlichen Vorlieben anzugehen. Zahlreiche kleine Verletzungen verhinderten dieses Jahr, mich ausreichend zu bewegen und Sport zu betreiben. Nun darf ich mal versuchen am Wochenende meine Keulen zu schwingen. Jipppie.

Bis ganz bald.


2017-10-18

Hörbücher Kritik - Part 2

Hier folgen nun zwei weitere Reihen, die mich wirklich auch bei mehrfachem lauschen, immer wieder begeisterten.

1. Edinburgh Love Stories von Samantha Young

Diese bestehen aus sechs Teilen. Der Reihe nach heißen diese mit dem verweis zu Audible:

  1. Dublin Street: Gefährliche Sehnsucht
  2. London Road: Geheime Leidenschaft
  3. Jamaica Lane: Heimliche Liebe
  4. India Place: Wilde Träume
  5. Scotland Street: Sinnliches Versprechen
  6. Nightingale Way: Romantische Nächte
Alle Geschichten spielen in Edinburgh und die Charaktere werden in den Geschichten auch miteinander verwoben. Teilweise auch über Generationen. Es ist eigentlich beinahe eine Reihe über einen schottischen Clan. Spannend sind die unterschiedlichen Wege und Entwicklungen der Charaktere in diesen, als normal zu beschreibenden Liebesromanen. Die Erotik stelle ich einmal hinten an, weil sie mir oft zu gleich ist, was durchaus bewußt nachvollziehbar ist. Nicht jeder Autor schafft es so frei über alle Wesenszüge und Erfahrungen unabhängig und frei entscheiden zu können, ohne der eigenen Fantasie zu entrinnen. In diesen Geschichten kämpfen mal die Frauen und mal die Männer um die Liebe, die ihnen geboten wird. Es gibt die psychologische und die erotische Komponente, welche sich glücklicherweise die Waage halten. Die Schicksale sind vielfältig und genau deshalb gehen diese Geschichten einem ins Hirn.
Aber es macht Lust auf Edinburgh, Freude und Mitfiebern beim Durchleben der Geschichten und oft auch möchte ich mir diese Geschichten noch einmal anhören. Sogar Lust auf mehr Familie kann initiiert werden.

2. Historische Liebesgeschichten - Sophia Farago

Dabei geht um Liebesgeschichten vom Anfange der 1800er Jahre. Immer wieder wird aufgezeigt, wie sich versuchen die Charaktere in den damaligen Verhältnissen zurecht zu finden. Sicherlich nicht wahrheitsgetreu aber sehr nahe. Jane Austen Fans kommen sicherlich auf ein wenig mehr Lese- bzw. Hörstoff. IN diesen Kreisen kommen bereits vorkommende Familien auch wieder vor. In gewisser Weise hängen die Geschichten miteinander lose zusammen.

Hier die miteinander verwobenen Geschichten:
  1. Die Braut des Herzogs
  2. Schneegestöber
  3. Hochzeit in St. George
  4. Maskerade in Rampstade
  5. Der Heiratsplan (Lancroft Abbey 1)
  6. Verlobung wider Willen (Lancroft Abbey 2)
Explizite Erotik gibt es nicht, doch finde ich die Zeichnung der Charaktere gelungen und die Geschichten auch spannend. Das Hauptaugenmerkt liegt auf der Handlung. Dabei schafft es die Autorin immer wieder Situation aufzeigen, die sich mir einprägen. Beinahe würde ich am liebsten Filme dazu sehen. Es geht nicht um Stigmata, Superschöne treffen sich, sondern um Menschen mit Schicksalen, die sie versuchen zu bewältigen. Sehr hörenswert und auch entspannend.




Beisammensein, Zusammensein und Miteinandersein

Drei Worte mit nur Nuancen an Unterschieden. Derzeit herrscht Stille um meine Person für viele. Dafür möchte ich mich entschuldigen. Nun berichte ich einmal, was mir widerfahren ist, damit verstanden werden kann, warum ich in Geist und Gedanken ein wenig abdrifte. Seit London treffe ich mich mit meinem Freund regelmäßig unregelmäßig. Es ist eine Fernbeziehung, die so privat und intim für mich lebt, wie ich es mir mal vorgestellt habe. Je länger wir beisammen leben, uns zusammen unterhalten, miteinander telefonieren, fühle ich eine ganz neue, aber sehr vertraute Erfüllung eines meiner Wünsche. Sicherlich verläuft mein Leben weniger als perfekt, doch fühle ich mich hervorragend. Dieses Jahr packten mich immer wieder Wehwehchen, die ich nun endlich ausgetrieben oder besänftigt habe.

Zwei neue Interessen, von denen eines mittlerweile zu einem ausgewachsenen Hobby geworden ist, füllen meine Freizeit aus. Dabei kann ich meine Ideen, Gedanken und meine Leidenschaften bändigen. Jedoch meine private Ruhe wird erschüttert durch die äußeren Unruhen. Warum beginnen Menschen unsozial zu wählen? Welche Angst treibt jemanden dazu nationalistisch in einer Zeit zu wählen, in der bereits die Wirtschaft international ist. Staaten sind mittlerweile irrelevant geworden. Der einzige Weg Menschen in ihrem zu belassen, besteht darin dort Verhältnisse zu schaffen, die ihre Bewohner dort ihr Leben leben zu lassen. Wir sollten endlich beginnen, als Europäer unser Kolonialdenken aufzugeben. Wir leben auf einem Planeten, der droht uns unsere Lebensgrundlage zu versagen. Damit sollten wir alle anfangen. Jeder bei sich selber. 

Bei meinem derzeitigen Projekt, wird es sich um Menschen drehen, die versuchen zu entdecken, was sie selbst bewegen können und sollten. Kinnings, macht das auch. Religionen sind vollkommen nebensächlich, wenn jeder für sich selbst definiert, welcher Talente jeder Einzelne sich bedienen kann, um uns allen mehr und besser die Zukunft zu ermöglichen. Auf dem Sterbebett denkt jeder darüber nach, wie sinnvoll das eigene Leben gewesen ist. Das kann ich im Zweifelsfall als Sinn des Lebens bezeichnen. Nur das zählt, sich selbst im Spiegel betrachten zu können und festzustellen, dass man selbst meistens versucht hat anderen geholfen und sich selber eingebracht zu haben.

Gedanken zur letzen Zeit und meine Ideen folgen.

PS: Das Bildchen sagt viel über mich aus...



Vor allem der Hund dahinten, tut es mir jedes mal an, wenn er zu mir kommt.

2017-07-19

2017-06-30

Hörbücher Kritik - Part 1

In letzter Zeit entdeckte ich Hörbücher für mich. Dabei geht es nicht nur, um das Hören von Büchern, sondern auch Emotionen. Über Audible erhält man eine riesige Auswahl. Dort entdeckte ich auch einige Schätze. Diese mag ich mal vorstellen.

1. Edelstein Trilogie - Kerstin Gier (Jugendliteratur, auch für Erwachsene)

Es gibt drei Hörbücher der erfolgreichen Edelstein Trilogie. Beide gesprochen von Stephanie Preuß und auch Maria Ehrich. Mittleweile stehen diese Hörbücher unter dem persönlichen Verdacht einer Droge. Ungekürzt erlebt jeder Uhörer die Geschichte aus der Sicht Gwendolyn Sheperds, wie sie in ihr Zeitreise-Problem schlittert. Die Wirrungen und auch Kämpfe um Leben, Liebe und Leutseligkeit forderte in mir schon mehr als vierzehn Mal meine Aufmerksamkeit. All dies gebührt eben nicht nur den Vorleserinnen sondern im großen Maße auch der Buchautorin.

2. Silber Trilogie - Kerstin Gier (Jugendliteratur, auch für Erwachsene)

Für dieses Folgewerk, gelten ähnliche Verdächtigungen. Hinzukommt, dass die Vorleserin es versteht nicht nur die weiblichen Charaktere, sondern auch die männlichen einprägsam mit einem Quäntchen eigener Phantasie zum Leben zu erwecken. Großartig. Kann ich nur empfehlen. Teilweise habe ich Nächte nicht schlafen können und die Play-Taste, wie eine Motte, bezirzt.

3. Im Falschen Film - Vanessa Mansini (3teilig)

Lange dachte ich nach, ob ich nach der kurzen Einleitung mir diese Trilogie anhöre, oder nicht. Doch kaum hatte ich begonnen, wechselte Lachen und Bibbern mein Erleben dieser sehr witzigen, traurigen und spannenden Lektüre ab. Es geht um eine Frau, die ein Teil ihres Gedächtnis verloren hatte, glücklicher- oder bedauernswerterweise stellt hier die entscheidende Frage. eine wirklich tolle Geschichte und auch eine nette Idee. Alles spielt um den Bergmannstrassen-Kiez.